Trailerzentrum

Hilfreiche Tipps

PKW   Anhänger
        
1. Scheinwerfer   1. Radmuttern
Die Scheinwerfereinstellung sollte vor Fahrtantritt bei angekuppeltem Anhänger geprüft und ggf. mit der Leuchtweitenregulierung geändert werden.   Regelmäßig den festen Sitz der Radmuttern kontrollieren und die Radmuttern ggf. mit einem Drehmomentschlüssel nachziehen
      
2. Unterschiede   2. Sicherungsseil anlegen
Unterschiede zum Solobetrieb:
- Länge, Breite, Höhe
- eine geringere Beschleunigung
- längerer Bremsweg
Beim Anhängerbetrieb werden an den Fahrer höhere Anforderungen gestellt
  Das Seil der Abreissbremse grundsätzlich beim Ankuppeln befestigen (nur bei gebremsten Anhängern).
     
3. Reifendruck   3. ACHTUNG: Kugel
Den Reifendruck am Zugfahrzeug für volle Belastung wählen, dabei auch den Fülldruck am Anhänger prüfen   Zugkugelkupplung und Anhängerkugel unterliegen dem Verschleiß. Spannt der Handgriff nicht mehr nach, bekommt die Anhängerkugel zunehmend Spiel in der Zugkugelkupplung ! Beides prüfen lassen.
     
4. Bremsen   4. Heckklappe, Plane, Deckel
Rechtzeitig bremsen! Bei einem Anhänger mit Auflaufbremse zuerst sanft anbremsen, dann zügig abbremsen. So werden Bremsstöße durch blockierende Anhängerräder vermieden.   Die Klappwände stets ordnungsgemäß verschließen und die Verschlußhebel gegen unbeabsichtigtes Öffnen sichern. Die Plane festzurren. Den Deckel schließen und verriegeln.
     
5. Bremsweg   5. Stützeinrichtungen
Längeren Bremsweg einkalkulieren   Vor Fahrtantritt alle Stützeneinrichtungen bis zum Anschlag hochziehen und festellen. Ein vorhandenes Stützrad bis zur Sicherung hochdrehen. Darauf achten, dass es nach hinten zeigt.
     
6. Fahrgeschwindigkeit   6. Ladungsüberhang
Die Fahrgeschwindigkeit soll der Strassenbeschaffenheit angepasst sein. Das gilt besonders beim Befahren von Kurven (gesetzliche Vorschriften beachten)   Kennzeichnungsvorschrift beachten
     
7. Spurrillen   7. Originalteile
Spurrillen meiden und Geschwindigkeit anpassen.   Die Anhängerzugteile sind Sicherheitsteile. Daher nur die Teile verwenden, die speziell für dieses Fahrzeug entwickelt wurden.
      
8. Überbeanspruchung   8. Planenaufbau
Keine Überbeanspruchung durch unvernünftige und rauhe Fahrweise oder falsche Behandlung in Kauf nehmen. Schlag- und Stoßbeanspruchung an den Achsen vermeiden.   Planenaufbau muß versplintet sein! (4x) Sonst "hebt er ab"!
     
9. Pkw-Beladung   9. Zul. Gesamtgewicht
Möglichst nicht mit leerem Zugwagen und beladenem Anhänger fahren. Falls dennoch notwendig, sollte entsprechend der ungünstigen Gewichtsverteilung nur langsam gefahren werden.   beachten! Es steht im Fahrzeugschein
     
10. Pendelbewegung (Schlingern)   10. Wartung
Auf jeden Fall muß die Geschwindigkeit sofort herabgesetzt werden, sobald auch nur die geringste Pendelbewegung des Anhängers feststellbar ist. Keinesfalls versuchen, das Gespann durch Beschleunigen "strecken" zu wollen!   einhalten, mindestens 2x jährlich alle Schmiernippel speziell an der gebremsten Zugeinrichtung abschmieren (siehe Unterlagen des Achsenherstellers). Die Bremsanlagen grundsätzlich von Fachleuten warten bzw. reparieren lassen.
     
11. Rückwärtsfahren ohne Sicht   11. Abstellen
Ist beim Rückwärtsfahren die Sicht nach hinten durch Ladung versperrt, stets eine zweite Person hinter dem Gespann als Einweiser einsetzen   Beim Abstellen des Gespanns die Handbremse des Anhängers bis zum Anschlag anziehen, an Steigungen bzw. Gefällen zusätzlich die Unterlegkeile etc. verwenden.
     
12. Personen   12. TÜV
Während der Fahrt dürfen sich keine Personen auf dem Anhänger aufhalten   In Deutschland zugelassene Anhänger bis einschließlich 3,5 t müssen z.Zt. alle zwei Jahre zum TÜV. TÜV-Monat überwachen.
     
13. Gefälle   13. Rampenspalte
Vor Gefällstrecken rechtzeitig zurückschalten, damit der Motor als Bremse wirken kann   Manchmal rufen uns Kunden an - wir hätten hinter der Bodenplatte einen Spalt gelassen und das Silicon vergessen. Das ist der Rampenspalt, der das sichere Anlegen von Rampen, die auch später nachrüstbar sind, ermöglicht.
     
    14. Höchstgeschwindigkeit
    Sicherheitshalber darf grundsätzlich nicht schneller als 80 km/h gefahren werden. Das gilt auch für Länder, in denen höhere Geschwindigkeiten zulässig sind. Immer die Landesvorschriften beachten.
     
    15. Wo ist die Fz.-Ident-Nr. ?
   
Hier befindet sich Ihre Fz.-Ident-Nr. (Fahrgestell-Nr.)
     
    16. Lastenangabe
    Die Anhänger- und Stützlastangaben auf dem Typenschild der Anhängevorrichtung sind lediglich Prüfwerte der Vorrichtungen. Die fahrzeugbezogenen Werte, die unter diesen Werten liegen können, stehen in dem Fahrzeugbrief.

Zurück zur Auswahl